Musik-AGs

Wer Spaß am Musikmachen in einer klassen- und jahrgangsübergreifenden Gemeinschaft hat, ohne Zensurendruck, der ist bei uns richtig. Man lernt viele Stilrichtungen – von Klassik bis Jazz und Pop – kennen.

Man ist in besonderer Weise am Schulleben beteiligt: Es gibt regelmäßige Auftritte und Konzerte: u.a. das Adventskonzert, das Frühlingskonzert, Auftritte beim Winter- und Sommerfest, Abiturentlassungsfeiern, bei der Bandnight etc.

Darüberhinaus haben die Musikgruppen auch häufiger Auftritte außerhalb der Schule, z.B. bei Stadtteilfesten wie dem Kastanienfest in Letter oder zu anderen Anlässen.

Auf der jährlichen Musikarbeitswoche nach den Herbstferien in der JH Mardorf erarbeiten die meisten AGs ihre neuen Programme, wobei der Spaß nicht zu kurz kommt.

Die meisten Musik-AGen finden in der Musik-AG-Zeit am Donnerstag in der 7.8. Stunde statt. Die jüngeren Musik-AGen, Bläser-AG, Vororchester und GBG-Junior-Singers (Unterstufenchor), finden dienstags in der 7. (8.) Stunde statt.

 

Orchester
Bläser AG

Die Bläser-AG am Georg-Büchner-Gymnasium bietet Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse die Möglichkeit, ein Blasinstrument neu zu erlernen und das Erlernte gleich in einem größeren Ensemble mit allen Instrumentalisten der AG auszuprobieren.

Dazu ist das GBG seit vielen Jahren eine Kooperation mit der Musikschule Seelze eingegangen: Der Unterricht in der AG ist nämlich aufgeteilt in einen einstündigen Gruppeninstrumentalunterricht, der von Lehrern der Musikschule Seelze erteilt wird, und in einem ebenfalls einstündigen Ensemblespiel, das Herr Dr. Schmidt, Musiklehrer am GBG, leitet. Damit das Üben auch ein Ziel hat, tritt die Bläser-AG zumeist mindestens drei Mal im Schuljahr bei größeren Feiern auf: dem Frühlingskonzert, dem Tag der offenen Tür und der Einschulung der 5. Klassen.

Das zentrale Unterrichtsmaterial ist das Lehrwerk Essential Elements der Yamaha Bläser- Klasse. Es werden aber auch vielfältige andere Stücke gespielt.

Die Bläser-AG findet immer Dienstags statt, wobei in der 7. Stunde der Gruppen- Instrumentalunterricht durch die Lehrer der Musikschule Seelze erfolgt und in der 8. Stunde das gemeinsame Ensemblespiel.

Folgende Instrumente können erlernt werden: (Quer-) Flöte, Klarinette, Saxophon, Trompete und Posaune. Die Schüler können für die Zeit ihrer AG-Teilnahme Leihinstrumente erhalten. Der Unkostenbeitrag beläuft sich zur Zeit auf 15 € im Monat und gegebenenfalls weitere 3 € pro Monat für die Instrumentenausleihe.

Nach der einjährigen Bläser-AG können die Schülerinnen und Schüler im Vororchester des GBG weiterspielen.

Streicher AG

Alle Streicher aufgepasst!

Wer ein Streichinstrument (Geige, Bratsche, Cello oder Kontrabass) spielt, ist bei uns in der Streicher AG richtig. Wir treffen uns immer projektartig, um bei dem Frühlings- und Adventskonzert ein gemischtes Programm spielen zu können. Dabei spielen wir Werke aus allen Epochen und Genres. Es ist nicht wichtig, wie lange ihr bereits Unterricht habt. Hauptsache ist die Freude am gemeinsamen Musizieren. Die Proben machen immer viel Spaß und werden terminlich gemeinsam abgestimmt.

Wir freuen uns sehr, wenn du unser Ensemble bereicherst.

Bei Fragen und Interesse bitte bei Frau Katharina Siesenop melden!

Vororchester

Das Vororchester findet momentan am dienstags in der 7. Stunde statt.

Das Vororchester richtet sich an junge Musikerinnen und Musiker (in der Regel aus den Klassen 5-7), die schon einige Zeit Unterricht haben und die später im Orchester mitspielen wollen. Die Leitung hat Herr Ruland. Folgende Instrumente können im Vororchester eingesetzt werden: Querflöte, Klarinette, Oboe, Fagott Saxophon, Trompete,Posaune, Tenorhorn ,Waldhorn, Tuba, E-Bass, E-Gitarre, Klavier/ Keyboard, Schlagzeug/Percussion.

Das Vororchester ist auch die Anschlussmassnahme nach der Bläser-AG.

Big Band

Die Bigband des GBG hat sich 2016 aus dem ehemaligen Blasorchester entwickelt und probt donnerstags in der 7. und 8. Stunde.  Die Leitung hat Herr Scholz, unterstützt durch den ehemaligen Leiter Herrn Ruland. Die musikalische Ausrichtung umfasst vorwiegend bekannte Stücke und Arrangements aus der Jazz-/Rock- und Popmusik. Neben der Standardbesetzung Saxophon,Trompete, Posaune und Rhythmusgruppe (Schlagzeug, Percussion, E-Bass, E-Gitarre, Klavier/Keyboards) finden auch andere Blasinstrumente wie Querflöte, Klarinette und Euphonium und evtl. Tuba Anschluss. Dadurch sind  projektweise, z.B. beim Adventskonzert,  auch orchestralere Stücke möglich (Ltg. Herr Ruland). Für Stücke mit Gesang hatten wir bisher auch immer eine Sängerin, es kann gerne aber auch mal ein Mann singen!

Besondere Highlights der letzten Jahre waren neben der jährlichen Musikfreizeit in Mardorf und  regelmäßigen Auftritten bei Schulfesten und in der Stadt Seelze (Kastanienfest, Neujahrsempfang) die Teilnahme am Jugendsensembletreffen „Open Stage“ in der Oper Hannover sowie ein Benefizkonzert in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Hannover. Als Langzeitprojekt steht eine hauseigene Produktion einer CD in den Startlöchern.

Die Big Band AG richtet sich in der Regel an Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse. Ihr solltet Euer Instrument schon ganz gut spielen können und auch bereit sein, zu üben und regelmäßig teilzunehmen (insbesondere auch an der Probenwoche), weil man nur dann die wirklich coolen Stücke spielen kann.  Solltet Ihr  Lust haben, in der Bigband mitzuwirken, dann meldet Euch gerne bei Sebastian Scholz. Im Moment sind insbesondere Plätze frei bei Posaune und Gesang.

Für die jüngeren Schüler/innen bzw. diejenigen, die noch nicht so lange spielen, gibt es das Vorchester. Über das Vororchester kann der Weg in die Big Band führen.

Für Schüler/innen aus Jg 5 , die noch kein Blasinstrument spielen, bietet die Schule in Kooperation mit der Musikschule die Bläser-AG an.

Chöre

Herzlich Willkommen bei den Chören des GBG! Für jeden Jahrgang ist etwas dabei:

  • der Unterstufenchor „GBG-Junior-Singers“ für die Klassen 5-7 probt dienstags in der 7. Stunde in E18 unter der Leitung von Frau Engel,
  • der Mittelstufenchor für Klasse 8-10 trifft sich donnerstags in der 7./8. Stunde unter Leitung von Frau Siesenop in E19
  • und der Oberstufenchor für Jahrgang 11-12 zeitgleich in E18 unter der Leitung von Frau Gieger

Wir freuen uns in allen drei Chören sehr über neue Sängerinnen und Sänger!

Unterstufenchor:

Bei den Junior-Singers ist jeder willkommen, der Musik liebt! Wir singen einstimmige und zweistimmige Lieder, aktuelle Songs und auch ältere Stücke in verschiedenen Sprachen. Was gut sitzt, wird natürlich auf die Bühne gebracht! Neugierig geworden? Dann kommt einfach vorbei und probiert es aus. Eine offizielle Anmeldung ist nicht nötig.

Mittelstufenchor:

Singen macht Spaß und jeder tut es, sei es auch nur morgens unter der Dusche! Wenn du Lust hast nicht mehr nur alleine zu Hause zu singen, sondern gemeinsam deine Stimme erklingen zu lassen, dann bist du im Mittelstufenchor richtig. Wir singen Lieder und Songs aus verschiedensten Ländern. Dazu trainieren wir unsere Stimme und haben dabei immer viel Freude. Unsere Ergebnisse präsentieren wir beim Frühlings- und Adventskonzert und auch immer wieder bei besonderen Anlässen, wie der Fête de la musique. Wir freuen uns auf dich!

Oberstufenchor:

Wer Lust hat, Musik verschiedener Stilrichtungen und mit unterschiedlicher Begleitung zu singen, ist im Oberstufenchor richtig. Wir singen mehrstimmige Stücke, vor allem Popsongs, und freuen uns besonders über Männerstimmen! Für Unterstützung ist gesorgt, da im Oberstufenchor auch die verbliebenen Sänger des Lehrerchores mitwirken. Neben dem Advents- und Frühlingskonzert treten wir jedes Jahr im Abi-Gottesdienst und bei der Abi-Entlassung auf. Herzlich Willkommen!

Opern-AG

TATORT OPER: Opern-AG am Georg-Büchner-Gymnasium

Seit vielen Jahren gibt es am GBG eine Opern-AG für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse. Das Besondere an dieser AG ist, dass die Teilnahme und damit der Besuch von insgesamt sechs Aufführung pro Spielzeit und Schuljahr für die Schülerinnen und Schüler insgesamt nur 10 EUR kostet. Auf dem Programm stehen dabei nicht nur Opern, sondern zumeist auch ein Musical und ein Ballett: in dieser Saison sind das u.a. so gegensätzliche Werke wie Gaetano Donizettis komische Oper Der Liebestrank, das Musical West Side Story das Ballett Daphnis. Neben den Eintrittskarten bekommen die Schülerinnen und Schüler auch die Libretti (Operntexte) zur Vorbereitung und die Programmhefte der Abende geschenkt.

Insgesamt können um die 14 Schülerinnen und Schüler an der Opern-AG teilnehmen. Zu jedem Opernbesuch gibt es jeweils ein Vorbereitungstreffen, in dem das Werk näher beleuchtet wird. Das ist gerade deshalb besonders notwendig, weil modernes Regietheater eine Oper zumeist aus neuen ungewohnten Perspektiven darstellt, die auf den ersten Blick schwerer zu verstehen sind.

Abgeschlossen wird die Opernsaison für die AG-Teilnehmer traditionell mit dem Intendantentreffen, in dem Herr Dr. Klügl, der Intendant der Staatsoper Hannover, den Schülerinnen und Schülern aller zehn Opern-AGs an den hannoverschen Schulen Rede und Antwort steht. So wird das Gesehene noch einmal vergegenwärtigt und die Schülerinnen und Schüler kommen in einen Austausch über Unklares oder Dinge, die ihnen weniger gut gefallen haben oder aber auch natürlich über besonders Gelungenes.

Hervorzuheben ist, dass die Opern-AG dankenswerter Weise durch die GFO (Gesellschaft der Freunde des Opernhauses Hannover) finanziert wird, die sowohl sämtliche Eintrittskarten als auch Libretti und Programmhefte bezahlt.

Interessenten können sich an Herrn Dr. Schmidt (SCH) wenden.

Musikfreizeit Mardorf

Musik- und Theaterfreizeit in Mardorf am Steinhuder Meer

Jedes Jahr fahren die Musikanten und die Theater-AG unserer Schule für fünf Tage in eine Jugendherberge in Mardorf am Steinhuder Meer. Dort wird geprobt und geprobt...

Ansprechpartnerin: Daniela Elspaß

Mardorf 2017: Eine Woche Mardorf – viel zu kurz!

In diesem Jahr waren 68 Schülerinnen und Schüler bei der Musikfreizeit dabei. Diese ging zum dritten Mal nach Mardorf. Vertreten waren die Big Band von Herrn Scholz, das Vororchester von Herrn Ruland, der Mittelstufenchor von Frau Engel und der Oberstufenchor von Frau Gieger. Auch das Kammerorchester probte in der Woche, allerdings ohne Leitung eines Lehrers, aber dafür mit einer sehr strengen Carmen! Organisiert wurde alles von Frau Elspaß, welche den Oberstufenchor ansonsten tatkräftig unterstützte.

Alle Ensembles haben in dieser Woche an ihren Stücken für das Weihnachts- und teilweise auch schon für das Frühlingskonzert gearbeitet. Wir haben täglich zwischen fünf bis sieben Stunden geprobt, außer am Montag, da wir erst mittags angekommen sind. Wenn einem Lehrer eine Kleinigkeit während der Probe noch nicht gefiel, wurde sogar bis in die Mittagessenszeit hineingeprobt, um diese auszubessern. Hungern mussten wir trotz allem nicht, denn es gab genug Essen und es war wieder sehr lecker, auch wenn das Küchenpersonal etwas freundlicher sein könnte, aber man kann ihre Mienen auch nachvollziehen, schließlich mussten sie dreimal täglich hungrige Jungendherbergsbesucher zufriedenstellen. Das Vororchester war das erste Mal mit sieben seiner Mitglieder dabei und sie waren genauso produktiv wie alle anderen Ensembles.

Meist arbeiteten die Ensembles an ihren eigenen Stücken, aber es gab auch ein paar gruppenübergreifende Projekte. Dies kennt man schon von den beiden Chören, aber auch das Vororchester hat manchmal mitgesungen. Bei den klassischen Weihnachtsstücken unter Herrn Rulands Leitung spielten die Big Band und das Vororchester zusammen und auch Herr Scholz an der Flöte (!) sowie Frau Gieger übten mit! Für das Abschlussstück beim Adventskonzert haben wir wieder alle gemeinsam geprobt.

Neben unseren fünf Lehrern hatten wir auch viele Besucher. Frau Drell kam für einen Tag vorbei und spielte erst in der Big Band mit und leitete danach eine Stimmprobe im Oberstufenchor. Auch Frau Siesenop und ihr Baby kamen für einen Nachmittag mit Kuchen zu Besuch, was für viele: „Ist das süß!“, sorgte. Was den Besuch betraf, war die Big Band am produktivsten, denn Herr Scholz hatte zwei Dozenten eingeladen: am Mittwoch für die Posaunen und am Donnerstag für die Rhythmusgruppe. Herr Ruland stieß aufgrund einer Erkrankung erst am Mittwoch zu uns und wurde vorher von Sina Perkert vertreten. Sie hat letztes Jahr Abitur gemacht und während ihrer Schulzeit im Orchester Saxophon gespielt.

Neben den Proben haben wir unsere Freizeit gut genutzt. Viele genossen die paar freien Stunden am Mittag und Abend, um zu entspannen, mit Freunden Spiele zu spielen oder einen Spaziergang am Steinhuder Meer zu machen. So einen Spaziergang kann man nur empfehlen, denn auch das Wetter spielte die ganze Woche mit und war super. Manche übten aber sogar in den Pausen an schwierigen Stellen in Stücken oder spielten ihre Instrumente einfach nur so mitanderen. Einmal haben wir einen Filmabend gemacht, bei dem einige High School Musical 1&2 guckten. Außerdem werden nun viele Hände und Arme von Henna-Tattoos geschmückt.

Den letzte Abend bereiteten wieder die beiden Abschlussjahrgänge vor. Er stand unter dem Motto „Psycho-Spielchen“ und wir haben uns in der Woche jeden Tag getroffen, um zu planen. Wir verkleideten uns als Patienten einer psychiatrischen Anstalt und als deren Doktor. Die Lehrer bekamen psychische Störungen zugeteilt. Frau Elspaß musste zum Beispiel das Tourette-Syndrom nachahmen, was sie gut und relativ harmlos darstellte. Herr Scholz sollte eine multiple Persönlichkeitsstörung verkörpern. Er musste schon in den letzten Tagen gedacht haben, dass er verrückt wird, denn wir haben immer wieder versucht, ihm seinen Autoschlüssel oder sein Handy als Preis für den Abschlussabend wegzunehmen. Herr Scholz nahm es mit Humor, als er dann eine Schüssel Wackelpudding mit den Worten: „Fehlt ihnen vielleicht irgendetwas?“, vorgesetzt bekam. Er musste mit verbundenen Augen und ohne seine Hände zu benutzen in der Schüssel nach seinem Autoschlüssel suchen, um am Ende feststellen, dass er gar nicht darin war, weil wir seine Sachen natürlich nicht im Wackelpudding versenkt hatten.

Am Freitag fing es dann an zu regnen, weshalb uns die Abreise nicht mehr so schwer fiel. Wir waren uns aber trotzdem einig: Zwei Wochen Mardorf fänden wir nächstes Jahr besser.

Sarah Roders

Das zeichnet uns aus